JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Graben-Neudorf
Gemeinde Graben-Neudorf
Gemeinde Graben-Neudorf
Vorlesen
Artikel vom 23.06.2020

Baustart für Graben-Neudorfs 'Neue Mitte'

(v. l.) Jochen Ehlgötz, Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Bürgemeister Christian Eheim, Heinz Hanen, Prof. Dr. Gerd Hager, Gemeinderäte: Wolfgang Bauer, André Mayer, Armin Gabler
(v. l.) Jochen Ehlgötz, Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Bürgemeister Christian Eheim, Heinz Hanen, Prof. Dr. Gerd Hager, Gemeinderäte: Wolfgang Bauer, André Mayer, Armin Gabler

Bald 50 Jahre nach der Entstehung von Graben-Neudorf bekommt die Gemeinde eine gemeinsame Ortsmitte. Am Freitag (19. Juni 2020) nahm Bürgermeister Christian Eheim gemeinsam mit Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Regionalverbandsdirektor Prof. Dr. Gerd Hager, dem Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe Jochen Ehlgötz und Investor Heinz Hanen (evohaus GmbH) sowie den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats den offiziellen ersten Spatenstich vor.

Im neuen Wohnquartier, das von der evohaus GmbH aus Karlsruhe realisiert wird, entstehen 137 Wohneinheiten. Darunter fallen 28 Wohnungen für betreutes Seniorenwohnen und 50 preiswerte Wohnungen, die durch das Landeswohnraumprogramm gefördert werden. Außerdem entstehen Räume für Ladengeschäfte, Arztpraxen und eine Tagespflege für Senioren mit 20 Plätzen.

Das neue Wohnquartier bietet  viel Raum zur Kommunikation für alle Generationen und setzt durch seine innovative Energieversorgung Maßstäbe: Durch ein intelligentes Energiemanagementsystem, die Verwendung nachhaltiger Baustoffe und den Einsatz erneuerbarer Energien wird die 'Neue Mitte' komplett CO2-neutral sein. Nicht umsonst bezeichnet Heinz Hanen, Geschäftsführer der evohaus GmbH, das Projekt "als neuen Leuchtturm in der TechnologieRegion Karlsruhe." Als erste Gemeinde in der Region schreibt Graben-Neudorf auch im zugehörigen Bebauungsplan, den der Gemeinderat in seiner Sitzung am 15. Juni 2020 durch den einstimmigen Beschluss zur zweiten Offenlage auf die Zielgerade brachte, die Verpflichtung zur CO2-Neutralität fest. Das verwendete Energiemanagementsystem IQ.NET hat zudem Modellcharakter für die gesamte Region, weil es die Vernetzung mit weiteren Photovoltaikanlagen in der Gemeinde erlaubt. So kann der dezentral erzeugte Strom innerhalb von Graben-Neudorf sekundengenau dort hin verteilt werden, wo er gerade gebraucht wird.

"Die 'Neue Mitte' ist der letzte Baustein im erfolgreichen Zusammenwachsen von Graben-Neudorf", kommentiert Bürgermeister Christian Eheim. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel bezeichnete das Projekt "als Beispiel für die Gestaltung des Lebens für künftige Generationen". Bürgermeister i. R. Werner Juchler, der über Jahrzehnte die Grundlage für diesen denkwürdigen Moment schuf, machte in seiner Ansprache "Mut Neues zu wagen, damit Graben-Neudorf auch noch in zehn, zwanzig und dreißig Jahren eine lebens- und liebenswerte Gemeinde bleibt." Viel Lob gab es auch von Regionalverbandsdirektor Prof. Dr. Gerd Hager und Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe.

Neben dem neuen Wohnquartier plant die Gemeinde Graben-Neudorf als Herzstück der neuen Ortsmitte den Lern- und Begegnungsort LeBeN, der unter einem Dach die Gemeindebibliothek, Gastronomie und den Bürgerservice der Gemeindeverwaltung vereinen wird. Für die Planung diess Gebäudes konnte die Gemeinde den renommierten niederländischen Architekten Winy Maas gewinnen.