JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Graben-Neudorf
Gemeinde Graben-Neudorf
Gemeinde Graben-Neudorf
Vorlesen
Artikel vom 29.07.2019

Gemeinde Graben-Neudorf kauft Sparkassen-Areal in der Schloßstraße

Die Gemeinde Graben-Neudorf kauft das Sparkassen-Areal in der Schloßstraße. Am Freitag (26. Juli 2019) unterzeichneten Vertreter der Sparkasse Karlsruhe und Bürgermeister Christian Eheim den Kaufvertrag. Der Gemeinderat von Graben-Neudorf hatte dem Kauf in seiner nicht-öffentlichen Sitzung am 22. Juli 2019 zugestimmt.

Die Gemeinde erwirbt das 1.582 m² große Areal zum Preis von 980.000 €. Aus dem Landessanierungsprogramm 'Graben/Moltkestraße' erhält die Gemeinde einen Zuschuss des Landes von 588.000 € für den Kauf.

Der Kaufvertrag besiegelt rund sechs Monate lange Gespräche zwischen Bürgermeister Christian Eheim, der Sparkasse Karlsruhe und dem Landkreis Karlsruhe, der das ehemalige Sparkassengebäude bisher als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge genutzt hatte.

"Der Kauf des Sparkassen-Areals ist der Durchbruch für eine umfassende städtebauliche Aufwertung des alten Grabener Ortskerns. Der Kauf belegt eindrucksvoll, dass neben der Entwicklung der 'Neuen Mitte' auch die beiden alten Ortskerne weiter im Blick der Gemeindeverwaltung stehen", sagt Bürgermeister Christian Eheim.

Vorerst wird die Gemeinde Graben-Neudorf das ehemalige Sparkassengebäude weiter als Flüchtlingsunterkunft nutzen. Dennoch soll zeitnah die Planung für die städtebauliche Neuordnung der Fläche beginnen.

"Mein Vorschlag an den Gemeinderat ist, das Areal im Rahmen einer Konzeptvergabe auszuschreiben mit dem Ziel, dringend benötigte Angebote für betreutes Seniorenwohnen zu schaffen", erläutert Bürgermeister Christian Eheim.

Die finanzielle Förderung aus dem Landessanierungsprogramm sei für die Gemeinde hoch attraktiv, so Eheim: "Auch etwaige spätere Abrisskosten werden mit 60 Prozent gefördert."

Den beteiligten Partnern Sparkasse Karlsruhe und Landkreis Karlsruhe dankt Bürgermeister Christian Eheim für die konstruktive Zusammenarbeit genau so wie den beteiligten Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung: "Mit dem Durchbruch in der Sparkassen-Frage, die seit vielen Jahren ungelöst war, hat die Gemeindeverwaltung einmal mehr ihre Schlagkraft und Effizienz unter Beweis gestellt."